www.website-check.de
Diese Woche musste ich meine Zauberfee ein bisschen ausbremsen, damit sie uns nicht davon schwebt und irgendwo im Universum verloren geht... ZAUBERFEE-YOGA und der 100 Tage Plan Teil IV und die erste Krise… "Kurz bevor ich den ersten Monat beendet habe, erwischt es mich.Die letzten Wochen bin ich zum Opfer von schönen, durch gestylten Fotos geworden. Auf diversen Internetseiten und in Büchern sehe ich Männer und Frauen in den schönsten Yoga Figuren und Posen. Das will ich auch!! Wunderbar im Rad stehen, im Lotussitz verweilen und die Welt aus dem Schulterstand heraus betrachten. Ich übe richtig viel - bis zu dem Punkt, an dem gar nichts mehr klappt. Mein Kopf schmerzt, ich bin gereizt, kann nachts nicht schlafen und ich fühle mich alles andere als fit. Von Petra erfahre ich, dass manch angepriesene Yogaübung alles andere als gesund ist und dass ich doch bitte eins nach dem anderen machen soll. Nicht alles auf einmal, sondern schön der Reihe nach - was zugegebenermaßen ja auch wirklich Sinn macht. Dies bedeutet aber auch, dass ich neben meiner absolut gelenkigen Yogafreundin, von der es die tollsten Fotos auf Mallorca und Aruba gibt, ganz schön blass bzw. unsportlich aussehe. Nun denn, da gibt es nur eins: zurück zu mir und zu MEINEM Yoga! Mir wird klar, dass ich noch immer im Leistungsmodus bin. Yoga ist mehr als tolle Figuren auf der Matte zu vollziehen. Yoga ist der Weg nach Innen, der Weg, um den Geist zur Ruhe zu bringen.Meine Gedanken kreisen und mein Kopf treibt mich an meine Grenzen vor lauter Kopfzerbrechen. Ich rudere zurück, nehme es in Kauf, dass ich im Moment eher Figuren wie der erschöpfte Krieger, der wacklige Hund oder das nervöse Kind vollziehe. Einen Morgen habe ich dann ein Bild: ich sehe meinen Körper von innen, in ihm sehr viele Linien und Bahnen. An der einen oder anderen Stelle ist richtig was los, hier haben sich Blockaden gelöst und all der Unrat fließt nun durch mich hindurch. Daher wohl auch die Kopfschmerzen, der Druck in meiner Brustwirbelsäule. Es ist etwas in Bewegung gekommen und ich tausche den Yogaflow gegen Laufschuhe ein. Laufen plus Meditation, auch das ist Yoga und genau das, was ich gerade brauche." Namaste, die Zauberfee
ZAUBERFEE-YOGA Teil V,  der 100 Tage Plan und die Sache mit dem bewussten Leben …Ich bin nun bei Tag 37 angekommen. Yoga ist definitiv in mein Leben eingezogen. Es beschäftigt mich auf vielfältige Art und Weise. Während mir das Meditieren anfangs eher schwer gefallen ist, finden sich inzwischen Zusammenhänge zwischen den Übungen und der Meditation. So habe ich dieser Tage viele Übungen zum Wohlergehen meines Rückens gemacht. In der Schlussentspannung sah ich mich anschließend in einem Park auf einer Bank sitzend, neben mir viele abgelegte Koffer – die brauche ich mal nicht mehr zu tragen – mein Rücken wird es mir danken. Es gibt so viel zu entdecken, ich könnte jeden Tag etwas dazu schreiben. Von Petra erhalte ich regelmäßig Input. Besonders freue ich mich dabei über ihre tollen Fotocollagen mit  inspirierenden Sprüchen. Manchmal trage ich sie den ganzen Tag in meinen Gedanken spazieren. Ansonsten finden mich u.a. Yoga Nidra, Chakras, Wechselatmung – zeitweise beschäftigt mich all dies so sehr, dass ich nicht schlafen kann (es grüßt mein altes Grübelwesen) – Anspannung, Entspannung – Ganzheitlichkeit. 100 Tage werden definitiv nicht ausreichen, um all das zu lernen. Es zeigt sich, dass wir, dass ich im ständigen „werde – sein“ bin…  Vertrauen  Vertrauen,  ist das, was zählt.  Vertrauen  In meine eigenen Fähigkeiten,  In das Leben.  Neues und Gutes erschaffen.  Raus aus der Opferhaltung,  Hin zur Schöpferin  Meines Lebens.  Das Leben ist schön  Und meint es gut mit uns.  Ja zu mir und meinem ICH.  Ja zu meinem Gegenüber.  Ja zu allem Göttlichen.
ZAUBERFEE-YOGA Teil VI, der 100 Tage Plan und die innere Stille …nun kann ich bald mein persönliches Bergfest feiern. Zur Vorbereitung auf eben dieses möchte ich in der vor mir liegenden Woche das „Yoga Konzentrat“ erleben. Das bedeutet, so viele Kurse wie möglich bei Petra zu besuchen und am Samstag noch am Yoga -Workshop teilnehmen…Wechseljahre…ganz weiblich und aus Sicht des Yoga betrachtet…ich bin gespannt. Ansonsten ist es in meinem Inneren recht still geworden. Es fühlt sich an, als würde man eine Kirche betreten. Ein wenig dunkel, kühl und ruhig. Kein Wort, kein Laut zu hören. Durch das ein oder andere Fenster tritt ein Sonnenstrahl herein und wärmt mir den Rücken. Es ist das eigene innere Heiligtum. Die Stürme, die ich zu Beginn meines 100 Tage Projekts erlebt habe, legen sich. Ich komme zu mir und die Anleitungen zur Stärkung des Wurzelchakras zeigen ihre Wirkung. Vor meinem inneren Auge sehe ich einen Wurzelstrang - zu meinen Füßen hin zarte Wurzeln, die Halt suchen, zur Mitte hin stärker werdende Äste… Der Baum – Vrksasana- bleib standhaft- die eigene Mitte wird gestärkt. Draußen wird es allmählich herbstlich – Jahreszeitenwechsel. Die Ruhezeit nach dem quirligen Sommer wird eingeläutet… Ruhe – Stille – Regeneration So kuschel ich mich in mein neues Lebensgefühl, in die bunten Farben und in die Liebe, die mir begegnet. Namaste, die Zauberfee
ZAUBERFEE, Teil VII, der 100-Tage-Plan  und eine Minierleuchtung - die heutige Lage Eigentlich wollte meine Zauberfee ja diese Woche unendlich viel Yoga in die Woche packen... Aber da erreichte mich soeben diese WhatsApp, über die ich mich riesig gefreut habe. Nicht darüber, dass ich diese zauberhafte Yogini heute nicht zu sehen bekomme. Nein, darüber, dass sie erkannt hat, dass sie Yoga ganz alleine für sich macht und auf ihre eigenen Bedürfnisse hört!!! Die Fitness-Gurus hier bei Facebook werden vermutlich über dieses "Schwächeln" grinsen oder lachen. Nein, das ist keine Schwäche!!! Es ist eine unglaubliche Stärke in unserer leistungsorientierten Gesellschaft zu sagen: "Nö, das will ich lieber nicht, ich kümmere mich um mich und tue das, was meine Intuition mir sagt, und nicht das, was mein Fitnessplan mir für heute vorschreibt." Und das ganz ohne schlechtes Gewissen!!! Wenn Ihr diese Frau sehen könntet, was für eine unglaubliche Ausstrahlung sie bekommen hat, wie sie von Innen regelrecht leuchtet... Einfach toll und zum Knutschen!!! Herzlichstes Namaste, Petra
Fortsetzung
www.website-check.de
Diese Woche musste ich meine Zauberfee ein bisschen ausbremsen, damit sie uns nicht davon schwebt und irgendwo im Universum verloren geht... ZAUBERFEE-YOGA und der 100 Tage Plan Teil IV und die erste Krise… "Kurz bevor ich den ersten Monat beendet habe, erwischt es mich.Die letzten Wochen bin ich zum Opfer von schönen, durch gestylten Fotos geworden. Auf diversen Internetseiten und in Büchern sehe ich Männer und Frauen in den schönsten Yoga Figuren und Posen. Das will ich auch!! Wunderbar im Rad stehen, im Lotussitz verweilen und die Welt aus dem Schulterstand heraus betrachten. Ich übe richtig viel - bis zu dem Punkt, an dem gar nichts mehr klappt. Mein Kopf schmerzt, ich bin gereizt, kann nachts nicht schlafen und ich fühle mich alles andere als fit. Von Petra erfahre ich, dass manch angepriesene Yogaübung alles andere als gesund ist und dass ich doch bitte eins nach dem anderen machen soll. Nicht alles auf einmal, sondern schön der Reihe nach - was zugegebenermaßen ja auch wirklich Sinn macht. Dies bedeutet aber auch, dass ich neben meiner absolut gelenkigen Yogafreundin, von der es die tollsten Fotos auf Mallorca und Aruba gibt, ganz schön blass bzw. unsportlich aussehe. Nun denn, da gibt es nur eins: zurück zu mir und zu MEINEM Yoga! Mir wird klar, dass ich noch immer im Leistungsmodus bin. Yoga ist mehr als tolle Figuren auf der Matte zu vollziehen. Yoga ist der Weg nach Innen, der Weg, um den Geist zur Ruhe zu bringen.Meine Gedanken kreisen und mein Kopf treibt mich an meine Grenzen vor lauter Kopfzerbrechen. Ich rudere zurück, nehme es in Kauf, dass ich im Moment eher Figuren wie der erschöpfte Krieger, der wacklige Hund oder das nervöse Kind vollziehe. Einen Morgen habe ich dann ein Bild: ich sehe meinen Körper von innen, in ihm sehr viele Linien und Bahnen. An der einen oder anderen Stelle ist richtig was los, hier haben sich Blockaden gelöst und all der Unrat fließt nun durch mich hindurch. Daher wohl auch die Kopfschmerzen, der Druck in meiner Brustwirbelsäule. Es ist etwas in Bewegung gekommen und ich tausche den Yogaflow gegen Laufschuhe ein. Laufen plus Meditation, auch das ist Yoga und genau das, was ich gerade brauche." Namaste, die Zauberfee
ZAUBERFEE-YOGA Teil V,  der 100 Tage Plan und die Sache mit dem bewussten Leben …Ich bin nun bei Tag 37 angekommen. Yoga ist definitiv in mein Leben eingezogen. Es beschäftigt mich auf vielfältige Art und Weise. Während mir das Meditieren anfangs eher schwer gefallen ist, finden sich inzwischen Zusammenhänge zwischen den Übungen und der Meditation. So habe ich dieser Tage viele Übungen zum Wohlergehen meines Rückens gemacht. In der Schlussentspannung sah ich mich anschließend in einem Park auf einer Bank sitzend, neben mir viele abgelegte Koffer – die brauche ich mal nicht mehr zu tragen – mein Rücken wird es mir danken. Es gibt so viel zu entdecken, ich könnte jeden Tag etwas dazu schreiben. Von Petra erhalte ich regelmäßig Input. Besonders freue ich mich dabei über ihre tollen Fotocollagen mit  inspirierenden Sprüchen. Manchmal trage ich sie den ganzen Tag in meinen Gedanken spazieren. Ansonsten finden mich u.a. Yoga Nidra, Chakras, Wechselatmung – zeitweise beschäftigt mich all dies so sehr, dass ich nicht schlafen kann (es grüßt mein altes Grübelwesen) – Anspannung, Entspannung – Ganzheitlichkeit. 100 Tage werden definitiv nicht ausreichen, um all das zu lernen. Es zeigt sich, dass wir, dass ich im ständigen „werde – sein“ bin…  Vertrauen  Vertrauen,  ist das, was zählt.  Vertrauen  In meine eigenen Fähigkeiten,  In das Leben.  Neues und Gutes erschaffen.  Raus aus der Opferhaltung,  Hin zur Schöpferin  Meines Lebens.  Das Leben ist schön  Und meint es gut mit uns.  Ja zu mir und meinem ICH.  Ja zu meinem Gegenüber.  Ja zu allem Göttlichen.
ZAUBERFEE-YOGA Teil VI, der 100 Tage Plan und die innere Stille …nun kann ich bald mein persönliches Bergfest feiern. Zur Vorbereitung auf eben dieses möchte ich in der vor mir liegenden Woche das „Yoga Konzentrat“ erleben. Das bedeutet, so viele Kurse wie möglich bei Petra zu besuchen und am Samstag noch am Yoga -Workshop teilnehmen…Wechseljahre…ganz weiblich und aus Sicht des Yoga betrachtet…ich bin gespannt. Ansonsten ist es in meinem Inneren recht still geworden. Es fühlt sich an, als würde man eine Kirche betreten. Ein wenig dunkel, kühl und ruhig. Kein Wort, kein Laut zu hören. Durch das ein oder andere Fenster tritt ein Sonnenstrahl herein und wärmt mir den Rücken. Es ist das eigene innere Heiligtum. Die Stürme, die ich zu Beginn meines 100 Tage Projekts erlebt habe, legen sich. Ich komme zu mir und die Anleitungen zur Stärkung des Wurzelchakras zeigen ihre Wirkung. Vor meinem inneren Auge sehe ich einen Wurzelstrang - zu meinen Füßen hin zarte Wurzeln, die Halt suchen, zur Mitte hin stärker werdende Äste… Der Baum – Vrksasana- bleib standhaft- die eigene Mitte wird gestärkt. Draußen wird es allmählich herbstlich – Jahreszeitenwechsel. Die Ruhezeit nach dem quirligen Sommer wird eingeläutet… Ruhe – Stille – Regeneration So kuschel ich mich in mein neues Lebensgefühl, in die bunten Farben und in die Liebe, die mir begegnet. Namaste, die Zauberfee
ZAUBERFEE, Teil VII, der 100-Tage-Plan  und eine Minierleuchtung - die heutige Lage Eigentlich wollte meine Zauberfee ja diese Woche unendlich viel Yoga in die Woche packen... Aber da erreichte mich soeben diese WhatsApp, über die ich mich riesig gefreut habe. Nicht darüber, dass ich diese zauberhafte Yogini heute nicht zu sehen bekomme. Nein, darüber, dass sie erkannt hat, dass sie Yoga ganz alleine für sich macht und auf ihre eigenen Bedürfnisse hört!!! Die Fitness-Gurus hier bei Facebook werden vermutlich über dieses "Schwächeln" grinsen oder lachen. Nein, das ist keine Schwäche!!! Es ist eine unglaubliche Stärke in unserer leistungsorientierten Gesellschaft zu sagen: "Nö, das will ich lieber nicht, ich kümmere mich um mich und tue das, was meine Intuition mir sagt, und nicht das, was mein Fitnessplan mir für heute vorschreibt." Und das ganz ohne schlechtes Gewissen!!! Wenn Ihr diese Frau sehen könntet, was für eine unglaubliche Ausstrahlung sie bekommen hat, wie sie von Innen regelrecht leuchtet... Einfach toll und zum Knutschen!!! Herzlichstes Namaste, Petra
Fortsetzung